Baulärm auf der Karli. Hannover schreibt für Leipzig. Und Bier aus dem Leipziger Osten!

Ein Novembertag @ Neuseenland Leipzig Markkleeberger See ~ 11/2014 (Youtube, via Sammelsurium)

“Madsack Mediengruppe eröffnet neuen RND-Newsroom”, Neue Presse.
“‘Bekenntnis zu gutem Journalismus': Madsack eröffnet neuen Newsroom”, Meedia.
Stößchen! Mit einem feierlichen Empfang hat das Medienunternehmen Madsack seinen neuen Newsroom in Hannover eingeweiht. Wer mal sehen will, wo künftig große Teile des LVZ-Contents (und der für über 40 weitere Tageszeitungen in ganz Deutschland) entstehen, dem sei diese Fotostrecke hier anempfohlen.

“Leipzig & Lärm”, Alabastermädchen.
Mia ist genervt, und zwar richtig. Von Lärm, Schranz, Baustellen, Nancys und Enricos. Wer glaubt, an der Karli in Höhe des Südplatzes zu wohnen, sei eine feine Sache, der wird bei der Lektüre dieses Textes eines Besseren belehrt.

“Bernini, Leipzig”, Art, das Kunstmagazin.
Ein Leckerbissen für Kunstfreunde: die 1913 zufällig in Leipzig gefundenen Zeichnungen des Erfinders des römischen Barocks, Giovan Lorenzo Bernini, werden nun endlich ausgestellt – bis 1. Februar im Museum der bildenden Künste.

“Ich bin der Judy”, FAZ.
… und gleich noch ein Link für Kunstkenner: die FAZ porträtiert den Leipziger Galeristen Gerd Harry “Judy” Lybke, der in der “internationalen Kunstgemeinde” (Zitat FAZ) bekannt ist wie ein bunter Hund.

“Braustrom – Craftbeer aus der Hood”, Dunkel Dreckig Reudnitz.
Ein Bier aus dem Leipziger Osten, das nicht Sterni ist? Logisch, dass Martin von DunkelDreckigReudnitz das mal testen musste. Zum Leidwesen seiner Geldbörse schmeckt es auch noch ausgezeichnet.

“60€ für Schwarzfahren? Hackt es?”, Mainborder.
Ein paar Beispiele aus dem Tarifdschungel der Leipziger Verkehrsbetriebe, die das Nicht-Schwarzfahren bisweilen ganz schön schwer machen.

“Test zeigt: Zehn-Minuten-Takt am Samstag bringt mehr Fahrgäste”, LVZ.
Bleiben wir noch kurz bei den LVB: das Unternehmen liefert sich selbst mit seinem Langzeittest auf den Linien 3, 4 und 12 ein paar gute Argumente dafür, den 10-Minuten-Takt für Straßenbahnen auch am Wochenende dauerhaft einzuführen. Ob der aber tatsächlich kommt, ist fraglich.

“Trickfilm ade?”, Schwarwel.
Der gute, alte handgezeichnete Trickfilm wird durch die computergefertigten Animationsfilme verdrängt. Zeichner Schwarwel bedauert das und erklärt, warum.

“Mit diesem offenen Modus”, Frizz.
Volly Tanner interviewt Nhi Le, den neuen Stern am Leipziger Poetry-Slam-Himmel. Außerdem ist die 19jährige Model, Veganerin und KMW-Studentin.

“Lesezeichen: Niklas Kraft”, Analogsoul.
Fabian vom Analogsoul-Blog ist voll des Lobes für Niklas Kraft, einem Hans Dampf in vielen musikalischen Gassen Leipzigs. Morgen Abend übrigens zusammen mit Arpen auf der Bühne des Horns Erben live zu erleben!

“Leipziger Köpfe: Singer-Songwriter TOMKLEIN.”, Vidanullvier.
Jule und Sophie haben Tom, dem Kopf hinter Musikprojekten wie Tomklein und Tomika, ein paar Fragen zu seiner Musik und zu seiner Stadt Leipzig gestellt. Seine Tipps für einen guten Abend in der Stadt: Essen im Divino auf der Karli und feiern im “Institut für Zukunft” an der alten Messe.

flattr this!

Gewandhausmusiker in den Strassen von New York. Unwissenheit und Faulheit schützen vor BaFög-Geldern.

“Gewandhausorchester begeistert mit Open-Air Konzert mitten in New York” von Gewandhaus Leipzig (YouTube).

“Zu mühselig : Leipziger Studenten stellen immer weniger Bafög-Anträge “, LVZ-Online (hinter der Paywall).
Wächst das Geld auf Bäumen? Unwissenheit und Faulheit schützen immer mehr Leipziger Studenten vor BaFög-Geldern. Dabei ist es sooo einfach, einen Antrag zu stellen. Mit nur wenigen Klicks geht’s sogar online.

“Sehtipp: Leipziger Gesichter im Kino”, Reihe Sieben Mitte.
Theaterfreundin Miss Laine hat einige von Leipziger Bühnen bekannte Künstler in dem Streifen “Im Labyrinth des Schweigens” entdeckt.

“Hingehört: Warm Graves – ‘Ships Will Come'”, Shitesite.
Vor zwei Jahren fand die Band Warm Graves einander in Leipzig. Michael hat ihr Debütalbum gehört: “Die Musik von Warm Graves ist im Himmel angekommen, so majestätisch klingt dieses Schwelgen, so erhebend der Gesang.”

“Vom Underground ins Messehaus”, Kunstszene-Leipzig.
Jens erinnert an den “1. Leipziger Herbstsalon”, der einigen “übergeordneten Ebenen” nicht bekannt war, und der es sogar bis in das damalige Feuilleton der FAZ brachte.

“QR-Codes & der Geist von Peter Degner: Die neue Grab-App des Leipziger Südfriedhofs”, Weltnest.
André hat Weltnest geschrottet sein Surfvolumen für diesen Monat auf dem Südfriedhof begraben. Dabei wollte er doch einfach nur die neue “Friedhofs-App” ausprobieren.

flattr this!