Die 100. Morgenschau – Das Interview!

Glückwunsch zur 100! Wieviele Male ist die werktägliche Morgenschau wegen Verschlafens ausgefallen?

Guido: Noch nie. Ein einziges Mal stand das Erscheinen auf der Kippe, wegen DSL-Ausfall. Zum Glück konnte Daniel die Ausgabe zum Ende bringen.

Lust mal wieder ‘nen Morgen auszuschlafen?

Guido: Immer. Ausschlafen ist der Grund, weshalb es an den Wochenenden keine Morgenschau gibt. Die Pause ist nötig, denn das tägliche Schreiben kostet mehr Zeit als ursprünglich gedacht. Auch wenn wir Abends vorbereiten, klingelt der Wecker trotzdem früher. Es könnte ja in der Nacht noch was passiert sein.
Daniel: Weil das Suchen nach Interessantem ja zwangsläufig dazu führt, dass man sich irgendwo “festliest”. Und dann klickt man hier, und nochmal da – und schon sind wieder zwanzig Minuten rum. Der Vorteil: zum ersten Mal in meinen 15 Jahren als Wahlleipziger hab ich dank dieser Recherchen halbwegs das Gefühl, bei lokalen Themen mitreden zu können.

Expertentipps. Was macht so richtig wach?

Daniel: Kaffee!
Guido: Kaffee!

Jede Morgenschau hat zwar ihren ausgewiesenen Autoren, schreibt ihr die Artikel darüber hinaus kollaborativ?

Daniel: In der Regel hat der, der drunter steht, die Morgenschau auch geschrieben. Natürlich schicken wir einander Links zu, wenn man an “freien” Tagen was findet. Manche Preziosen (Filmchen und so) enthalten wir einander vor, wenn einer es gerne in “seiner” nächsten Ausgabe drin hätte. Sportlicher Ehrgeiz und so.
Guido: Du hast mich durchschaut.

Was unterscheidet denn so eine Lokalmeldung vom Überregionalen?

Daniel: Wenn etwas in meiner Stadt passiert, betrifft es mich oft unmittelbar – überregionale Themen sind da wesentlich weiter weg. Insofern erzeugen Lokalmeldungen ziemlich schnell Emotionen. Ich kenne das ja selber: bei jedem Leserbrief in der LVZ, in dem sich einer über Hundekacke auf dem Fußweg beschwert, applaudiere ich – weil’s mich selber Tag für Tag aufs Neue nervt.

Ist das nicht unglaublich langweilig?

Daniel: Nö.
Guido: Wie kann langweilig sein, was direkt vor der Haustür passiert? Manch lokalpolitischer Zusammenhang erschliesst sich erst nach Sichtung aller Stimmen und weiteren Recherchen im Internet. Das fordert und kann sehr spannend sein. Hätte nie gedacht, das mal so sagen zu können.

Interessieren sich Leipziger für Lokalnachrichten, bekommt ihr da Feedback?

Guido: Das bisherige Feedback ist durchweg positiv, im Bekanntenkreis, per Mail und auch in den Kommentaren. Heldenstadt.de hat eine stabile Stammleserschaft gefunden. Vielen Dank an dieser Stelle. Ich hoffe auf grosses Geschrei, wenn wir eines Tages sagen sollten: Aus. Ab sofort keine Morgenschau mehr.
Daniel: Eine Demo auf dem Markt wäre nett. Oder eine “Die Morgenschau darf nicht sterben”-Page bei Facebook.

Wie legt ihr die Themenschwerpunkte fest?

Daniel: Was uns interessiert, kommt rein. Wir haben uns nur auf zwei, drei Regeln verständigt. Eine verrat’ ich mal zur Feier des Tages: No sports!

Was war die skurrilste Nachricht bisher?

Guido: Alles rund um Heidi, oder?
Daniel: Definitiv. “Schielendes Opossum aus Leipzig sagt Oscar-Gewinner im US-TV voraus” und so – schon bizarr, dass sowas keine wirre Drogenphantasie, sondern eine ganz plausible Nachricht in hiesigen Medien ist.

Mal abgesehen von der eigentlichen historischen Herkunft, ist der Name Heldenstadt nicht ein wenig zu sehr Militärhistorischerverein für eine Lokalnachrichtenwebseite?

Daniel: Irgendwie muss die ganze Chose ja heißen, und “Heldenstadt” finde ich sympathisch. Außerdem wäre “die-seite-wo-morgens-immer-so-links-aus-leipzig-stehn.de” dann doch etwas zu sperrig.
Guido: Die Bezeichnung “Heldenstadt” hat ihren Ursprung in den friedlichen Montagsdemonstrationen im Sommer 89. Bei der Wahl zu unserer Domain wollten wir unbedingt ein prägnantes Synonym für Leipzig finden. Das ist hoffentlich gelungen. It’s a town called Leipzig. Unsere Heldenstadt.

Das Interview führte Nico Roicke.

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. sie leben hoch hoch hoch!!!
    auf die nächsten 100 einen eierlikör!

  2. Glückwunsch nachträglich.
    Ich lese die Morgenschau nahezu täglich, toll war auch das ich schon 2 mal Erwähnung fand und so auch Besucher auf meinen Blog locken konnte ;)

    Darauf einen Kaffee ;-)

    Gruss Daniel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.