Heldenstadt.de – Leipzig Podcast – Folge 2.

Abonnieren: RSS-Feed | iTunes

Hier kommt die zweite Ausgabe des Heldenstadt.de-Podcasts. Guido und Daniel plaudern bei einer Tasse Kaffee über das, was in Leipzig gerade so los ist: Stadtleben, Netzwelt, Popkultur – diesmal unter anderem über Graffiti an der S-Bahn, Fernbusse in Leipzig und (wirklich wahr) das Dschungelcamp!

Die Shownotes zur zweiten Folge
++ Feedback auf erste Ausgabe: mehr Citytunnel! Unverkäufliche Biber! Zu lang! Zu kurz!
++ S-Bahn: Graffiti – Kunst oder Vandalismus? 97 Prozent pünktlich?
++ Fernbusse in Leipzig
++ Charta Neuseenland 2030
++ Melanie: Leipzigerin im Dschungelcamp
++ Musik: Heinrich, Spaceman Spiff
++ Youtube-Kanäle aus Leipzig: Linlin I
++ Feeback zum Podcast? Her damit (Facebook, Twitter, Google+, iTunes)!

++ Unsere Stimme: Karrenbrock.at

  • Veröffentlicht in:

Veröffentlicht von

Schon gewusst? Wir bloggen ausschliesslich in unserer Freizeit. Heldenstadt.de ist also ein echtes Hobbyprojekt!

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. und da war guidos enzyklopädisches lindenstrasse wissen.

    youtube, der swinger club des internets: alles kann nichts muss ;)

  2. Würdet Ihr auch einen Podcast über die Lindenstrasse hören? ;)

  3. Wg der Bürgerbeteiligung im Neuseenland: Meines nach hängen gewisse Fördergelder davon ab, ob man die Bürger an solchen Neugestaltungsverfahren beteiligt. Das war beispielsweise bei der Neugestaltung des Güterbahnhof-Gekändes in Plagwitz so. Dort wurde mir aber von Nachbarn folgendes zugetragen: Die Bürger waren sich eigentlich einig, dass der Bauspielsplatz auf dem Gelände ein neues Domizil bekommen sollte. Die Stadt hat sich alle Vorschläge angehört und dann aber trotzdem den eigenen Plan durchgezogen. Im Nachhinein hatte wohl manch Bürger das Gefühl , nur Feigenblatt für Fördermittelgeber gewesen zu sein. So wie ihr den Neuseenlandplan beschreibt, klingt das zumindestens ähnlich.

  4. An der Fernbushaltestelle gibt es übrigens eine Toilette. Kostet zwar Geld, aber das ist ja fast überall so.
    Ein Unterstellhäuschen gibt es auch. Da passen aber nicht viele rein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.