Die Eisenbahnstraße, der Medien neue “geile Meile”. Unruhe im Westwerk. Und ne ordentliche Portion HipHop.

Was los Leipzig, ahnma!
Heute beginnt und endet hier alles mit aktuellem HipHop made in Leipzig. Den Anfang macht Älmächtig (via):


Älmächtig – Ego (prod. h esslich) (Youtube)

“Trouble im Westwerk” (FrohFroh).
“Verwalter des Leipziger Westwerks: Werden den Charakter nicht zerstören” (LVZ-Online).
“Westwerk-Verwalter: Sublab-Kündigung war kein Rauswurf”(LVZ-Online).
“Das sublab – ein Hackerspace in Leipzig” (Sublab.org).
“Aufruf ‘Westen wehrt sich'” (westenwertsich.noblogs.org).
Gentrifizierung, ganz konkret und aktuell: im Westwerk in Plagwitz rumort es. Bewahrung kreativen Spielraums oder Aufwertung immer attraktiver werdender Immobilien und Standorte, oder wie oder was? Wir haben für Euch ein paar Links zum Thema aus den letzten Tagen zusammengetragen.

“Ferner Osten” (Süddeutsche.de).
Erst ProSieben, jetzt die Süddeutsche: das Traditionsblatt springt auf das neue Leipzig-Thema auf, schreibt ausführlich (ach was, episch lang!) über die Eisenbahnstraße als “Topadresse” und lässt den neuerdings in der Eisi-Hood lebenden André Herrmann mehrfach zu Wort kommen. Freu Dich nicht zu früh, williger, klickbereiter Leser: das ganze Stück gibt’s nur gegen Geld.

“Was hat Legida ruiniert?” (jetzt.de).
Das Phänomen Legida, erlebt und beschrieben aus ungewohnter Perspektive: von innen. Unaufgeregter, lesenswerter Text über den inzwischen dahinsiechenden Leipziger Pegida-Ableger.

“In einem kontrafaktischen Raum” (taz.de).
Von Abendland bis Zionisten: ein Leipziger Politologe Robert Feustel erklärt und enttarnt in der taz den Sprech der “besorgten Bürger” – immerhin um die 150 Begriffe.

“Ich mach die Augen zu. Nicht.” (Babykram & Kinderkacke).
Blogtipp: ein persönlicher Text zwischen Weltgeschehen und Gutenachtliedern. Keep on, keepin’ on!

“Vom Tod der Dörfer” (taz.de).
Zwei Absolventen der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst fuhren in den letzten acht Jahren den ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen ab und fotografierten sogenannte “Wüstungen” – beim Bau der Mauer hat die DDR ganze Dörfer platt gemacht und die Bewohner umgesiedelt. Was heute davon übrig ist, davon erzählen ein Bildband und eine Ausstellung in Berlin.

“Jetzt wird abgestimmt: Skillz Award ’16” (rapcircus.de).
Leipzigs Hip-Hop-Äquivalent zum BRAVO-Otto, der “Skillz Award”, geht in die nächste Runde. Zwei einschlägige Portale fragen die Fans: welche Rapper, DJs und MCs waren 2016 herausragend? Die Abstimmung läuft bis Mitte Februar, am 18. März gibts dann die große Preisverleihungsgala im UT Connewitz.

Womit wir beim eingangs versprochenen HipHop-Finale wären – das übernimmt ein Urgeistein der hiesigen Szene, Morlockk Dilemma.


Brenk Sinatra & Morlockk Dilemma – Cognac (Youtube)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.