Der neue Leipzig-Podcast ist da: Stars zum Anfassen, Fußballkultur zum Gruseln und Löcher zum Stopfen!

“Burgplatz mit Hotel verstopft. Kein Spass im Stadion.”

Der Leipzig Podcast! Folge 25: Beim Kaffee reden wir über das Burgplatzloch, an dem nach 22 Jahren tatsächlich die Bauarbeiten begonnen haben, zittern um unsere auswärtigen Gäste im Zentralstadion – und empfehlen die Leipziger Indieband Me And Oceans. Mit Special Appearance by Alexa. Viel Vergnügen!

“Das Burgplatzloch wird zugemacht” (Mephisto).
“Nach 22 Jahren verschwindet das Burgplatzloch in Leipzig” (LVZ).
Schade, einer unserer liebsten Leipzig-running gags wird von der Realität eingeholt: “Das Burgplatzloch wird gestopft. Echt jetzt!” Was zwei Jahrzehnte lang für alberne Kalauer und bisweilen absurde Pläne taugte, wird nun – na klar – ein Luxushotel.

“RB-Leipzig-Fans in Dortmund: ‘Wie Vieh, das zur Schlachtbank geführt wird'” (LVZ).
“Ordnergewalt in Leipzig. ‘Wir sind hier in Ostdeutschland'” (11 Freunde).
“‘Ihr seid hier im Osten!'” (Spiegel Online).
Auch abseits des Fußballfeldes sorgt Leipzigs Erstligafußballklub für Schlagzeilen. Da war zum einen der Mob von Dortmund-Fans, der auf RB-Anhänger losgegangen ist. Da sind wohl aber auch reichlich dubiose Zeitgenossen, die bei Heimspielen im Gästebereich für Ordnung sorgen sollen – so eine Recherche des Fußballmagazins 11Freunde.


ME AND OCEANS “Lilien / Sternenstädtchen” (YouTube)

“MIR – Briefe an Juri” (Me And Oceans).
Andere bringen noch nicht mal mehr Alben raus, da in Zeiten von Spotify und Apple Music eher Singles gefragt sind. Aber das schert Fabian Schuetze alias Me And Oceans überhaupt nicht. Der legt im März nicht einfach nur ein neues Album vor, sondern einen opulenten Mix aus Hörspiel, Konzeptplatte, Buch und Performance. “Mir – Briefe an Juri” spielt im Jahr 1988 und thematisiert die Briefe, die der Leiter der MIR-Weltraumstation, der Astronaut Juri Wolkow, erhält. Wir sind mächtig gespannt!

“Stars zum Anfassen und After-Show-Party: Peter Degner startet neue Reihe ‘Spotlights'” (LVZ).
Dass in den Kathedralen unserer Herzen besonders große Kerzen für den Impresario brennen, ach was – lodern, wissen geneigte Heldenstadt.de-Leser und -Hörer spätestens seit dieser denkwürdigen Podcast-Folge aus dem März 2016. Nach einem weiß Gott toughen Jahr für “Peh-Deh” überrascht Leipzigs wieder qietschfideler Hans Dampf in allen Kulturgassen nun mit einer neuen, geradeheraus exklusiven Veranstaltungsreihe.

“The Sound Of Leipzig – by Heldenstadt.de” (Spotify).
Noch schnell reinhören in die epische Februar-Ausgabe unseres “Sound Of Leipzig”, bevor in wenigen Tagen schon wieder die nächste Liste erscheint: jeden Monat mischen wir für Euch relevante Leipziger Acts mit den Bands aus aller Welt, die gerade Leipzig für Konzerte besuchen. Streamingdienste mögen Millionen von Playlists bereithalten, aber so eine tollkühne Mischung kriegt Ihr definitiv nur von uns.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.