Ups! Millionenloch im Gewandhaus entdeckt. Ihr Tatra-Bahnen, wollt ihr denn ewig leben? RB-Stadionsprecher spielt sein eigenes Quiz.

“Konvoi in Schwarz – Tag 8 Leipzig” von Kraftklub (YouTube).

“Gewandhaus in Finanznöten”, MDR.
Ein Controller hat sich beim Aufstellen des aktuellen Wirtschaftsplans verrechnet. Und zwar ganz erheblich verrechnet. Der Mann war nur ausgeliehen, kam von einer externen Beratungsfirma.

“Strassenbahn Leipzig – Einfahrt: Südplatz” (Vimeo).

“Leipzig. Strassenbahnen im TÜV-Stau”, MDR.
Wenn in diesen Wochen wieder vermehrt alte Tatra-Bahnen durch die Stadt gurken, liegt es daran, dass die modernen Strassenbahnen turnusmässig in der Instandhaltung stecken. Dauert pro Bahn acht bis zwölf Wochen.

“Sind Retorten-Vereine doch mehr als nur Geldmaschinen?”, Vice.
Vice-Mitarbeiter Paul Garbulski hat ein Auswärtsspiel von RB Leipzig besucht: “Ich erwartete Spieler mit Hörnern auf dem Köpfen und Muskelbergen wie Tim Wiese. Angefeuert würden sie von gleichgeschalteten Chor-Robotern als Fans im Rücken, denen bei jeder Hymne Feuer aus den Mäulern zischt und kaltes Öl durch die Adern pumpt.” Doch dann kam alles ganz anders.

“Ich bin Entertainment-Aktivist”, Mephisto.
Ein langes Radiointerview mit Tim Thoelke, dem derzeitigen Stadionsprecher von RB Leipzig, Plattenaufleger und Moderator der Spielshow “Riskier Dein Bier”. Welche er dann gegen Ende des Gesprächs auch mal selbst durchspielen muss.

“Leipzig bei Nacht”, Marbleade.
Die Leipziger Nachwuchsband Marbleade hat ihre erste EP “27” an den Start gebracht. Wer die Jungs live erleben möchte, hat am Freitagabend in der Lola Bar Gelegenheit dazu. Dort spielen sie gemeinsam mit Zelf aus Berlin.

flattr this!

Vote jetzt für den Grossen Preis von Leipzig! ISDN geht sterben. Lauter Babys in der Oper.

“Fast zehn Jahre Haft für Messerstecher”, MDR.
Ein 33jährige Mann, der Ende letzten Jahres in Leipzig zahlreiche Raubüberfälle in Folge beging, wurde zu neun Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt.

“Verbraucherzentrale Sachsen: Deutsche Telekom kündigt Anschlüsse von IP-Telefonie-Unwilligen”, Caschys Blog.
Rein qualitativ betrachtet ist die Einstampfung von ISDN zu Gunsten von Voice-Over-IP-Telefonie natürlich ein Rückschritt, das merkt selbst der Laie. Nur leider ist letztere die preiswertere Technologie. Und wer zu Stosszeiten, bei Netz- oder Stromausfall telefonieren möchte, kann schliesslich auch zum Handy greifen. Oh… Moment!

“Ab! Stimmung!”, Basteiblog.
Das Online-Bandvoting in der Publikumskategorie für den “Grossen Preis” von Leipzig hat begonnen. Fargo, Leipziger Schule, Pazifik Adé oder Warriors of Grün – Ihr dürft Euch entscheiden, vier Felder sind frei.

“Konzertreihe für Babys in der Leipziger Oper”, ZDF Mediathek.
Tjoa. Wie wäre es mit einer “Konzertreihe für Babys an Veranstaltungsorten der freien Szene”? Popkonzert am Nachmittag. Vielleicht ähnlich erfolgreich.

“Täve, Trümmer und Triumphe. Das Zentralstadion Leipzig”, MDR.
Nostalgie vom Heimatsender. Bewährt, aber schön!

“Park(ing) Day”, Parking-day.
Fotogalerie mit Pics von besetzten Parklücken letzten Freitag. An dieser Stelle fette Props an den Jongleur mit der Clownsnase, schräg hinterm Trias-Gebäude!

Neu bei den Leipzigbloggern:
Bubbleventure und Karl-Heine-Boulevard. Welcome!

flattr this!

Neuer Leipzig-Rap! Nepper, Spätis, Ostpostkarten.

“Wir sind Leipzig”, Poet.
“Aufgewachsen im Dreck, doch ich fühl’ mich hier wohl, und egal was passiert, ich bleibe hier wohn'”, so optimistisch rappt Poet MC (Facebook, YouTube) über sein Leben in Leipzig.

“Spätis in Plagwitz und Lindenau”, Karl-Heine-Boulevard.
Von Spätikatessen bis Spätes Glück – Daniel hat sich im Leipziger Westen nach Spätverkaufsstellen umgesehen.

“Grüsse aus Grünau”, Geheimtipp Leipzig.
Es gibt mitten in Leipzig tatsächlich noch alte, originale DDR-Ansichtspostkarten zu kaufen. Für ‘nen schmalen Taler im Alten Rathaus.

“Reisebericht Leipzig 1, 2 und 3″, Killerwal.
Reiseblogger Phil fand Leipzig “unerwartet schön”, hat aber auch eine Warnung parat: “In vielen Reiseführern las ich Tip, mich für das echte Leipzig-Gefühl zum Barfußgässchen zu begeben. Ganz ehrlich? Tourinepp von Feinsten!”

flattr this!