Heldenstadt.de – Das Leipzig Blog! | Stadtleben, Netzwelt, Popkultur. | Seite 2

Dein Handy kann gehen, aber Deine Dateien bleiben hier. 8000 Euro Auszugsprämie. So war die Bloggerkonferenz.


Franta – “Bleib mal cool” (Vimeo)

“Massenbeschlagnahme von Mobiltelefonen in Leipzig: Fast alle Verfahren eingestellt” (Netzpolitik).
Im Januar 2015 hatte die Polizei beim Einkesseln einer Demonstration u.a. 150 Handys einkassiert. Auch wenn die meisten Verfahren “wegen fehlendem ‘hinreichenden Tatverdacht für eine Strafbarkeit’ eingestellt worden” sind, bleiben die kopierten Dateien aller ausgelesenen Geräte bis auf weiteres gespeichert.

“Zweites DAB+: Leipziger Immobilienkönig Göpel nimmt die erste Hürde” (Meedia).
Interessante Geschichte: Obwohl der Übertragungsstandard DAB+ von vielen Branchenkennern für ein Auslaufmodell gehalten wird, möchte ein Leipziger Immobilienmanager ein zweites deutschlandweites DAB+ Multiplex aufbauen. Schon vor Jahren sollten unsere UKW-Radios zu Gunsten von Neukäufen zwangsweise in den Schrott wandern, passiert ist aber nicht viel. (“Wir stehen vor einer digitalen Ruine”, FAZ.)

“Geld für baldigen Auszug – Amtsgericht Leipzig: Vergleich im Mietstreit in der Jahnallee” (LVZ).
Der Streit im Zusammenhang mit der Sanierung eines Hauses in der Jahnallee (wir berichteten) hat ein vorläufiges Ende gefunden. Der Eigentümer zahlt 8000 Euro pro Person und die verbliebenen Mieter ziehen bis Ende Juli aus.

“Ricky, Ferdinand und Theo” (Viertelrausch).
Als “hipsteresk wie ein Rülps nach dem dritten Wegbier” hatten wir Ihren Leipzig-Rap neulich beschrieben. Selten lagen wir so wenig daneben, denn tatsächlich waren die Jungs beim Texten betrunken, wie sie im Interview zugeben. Don’t drink and Rap!

“#bsen: Das schreiben die anderen…” (bsen/FlurfunkDD).
Unter dem Motto “Blogger spinnen ein Netzwerk” trafen sich vergangenen Freitag ca. 120 Teilnehmer zum ersten sächsischen Onliner- und Bloggerkongress in Leipzig. Für alle, die nicht dabei waren, sammeln die Initiatoren von Flurfunk DD alle Presse- und Blogstimmen ein.

“#BSEN: Als sächsische Blogger versuchten, ein Netzwerk zu spinnen… 1” (Wernicke.net).
Sven Wernicke stellt fest: “Was #BSEN deutlich zeigte: Die meisten Blogger sind Einzelkämpfer und sehen sich als solche. Sie fragen sich, wozu es sinnvoll sein kann, ein Netzwerk zu spinnen oder über Kooperationen nachzudenken.”

“#bsen // Blogger_innen vernetzen?” (Andreas Bischof).
“Für die zahlreichen Motivationen Blogs zu betreiben, zu lesen, (…) zu empfehlen oder links liegen zu lassen lässt sich nicht eine Interessengemeinschaft spinnen. Um Medienprofis die Lobby für Online-Darstellungsformen machen wollen schon. Finde ich auch berechtigt. Das ist dann aber eine andere Sache als das, was ich persönlich an Blogs und Online-Kommunikation reizvoll finde.”

“Zwei Mittelfinger für Frauke Petry in Leipzig” (Kraftfuttermischwerk).
Und zum Schluß: Interviewbusting an der Einfahrt zur Thomaskirchen-Garage.